Der richtige Blick – Potential in Motiven erkennen

Beim Fotografieren geht es sehr viel um den richtigen Blick. Das möchte ich Euch demonstrieren anhand dieses Landschaftsbildes, was so mancher vielleicht einfach aussortiert hätte. Aber ich habe zwei mal hingeschaut! 😉

Den Sonnenuntergang einzufangen war mein oberstes Ziel. Nun hat man das Problem, wenn man gegen die Sonne fotografiert, dass man entweder den Vordergrund perfekt hinbekommt oder den Himmel – beides geht in der Regel nicht. Mein Auge sagte mir, das kriegen wir trotzdem hin. Und zwar so:

1. Gutes Ausgangsmaterial schaffen: Wichtig ist hier als aller erstes, dass das Dateiformat in Rohdaten umgestellt wird. Bei Nikon heißt die Dateiendung *.NEF, bei Canon *.CR2. Das ermöglicht mir später Modifikationen direkt in den Rohdaten des Bildes vornehmen zu können. Ich wollte die Sonnenstrahlen besonders gut einzufangen und habe dazu maximal abgeblendet. Meine Blendeneinstellungen lagen bei F/22, dementsprechend musste ich etwas länger belichten (1/50s). Man sieht die Strahlen sehr gut, der Rest ist allerdings ziemlich im Dunklen.

2. Foto „entwickeln“. Früher wurden Fotos im Labor entwickelt, heute übernehmen das Programme wie Lightroom oder Capture NX2. Ich teste derzeit letzteres, weil es speziell für Nikon angedacht ist. Das Prinzip ist aber immer dasselbe. Es werden die Tiefen angehoben, was den Vordergrund des Bildes mehr herausarbeitet. Ich kann hier direkt in den Rohdaten des Bildes an der Schärfe drehen, die Sättigung verbessern, und vieles mehr. Bin ich zufrieden exportiere es als .JPG um es weiterzuverarbeiten, z.B. in einem weiteren Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop.

3. Das Finetuning. Außer den Farben,  habe ich nichts weiter bearbeitet. Die Sonne wurde mehr oranger, der Himmel etwas dramatischer. Fertig 🙂

Mein Fazit lautet: der richtige Blick und das nötige Fachwissen helfen einem Potential in Motiven zu erkennen. Es lohnt sich also durchaus zweimal hinzuschauen. Du hast vielleicht mehr Schätze auf der Festplatte als Du denkst! 🙂

2 Comments

  1. Hi Katrin,
    ich bin echt beeindruckt, was du so alles „nebenbei“ noch auf die Beine stellst. Du hast wirklich sehr schöne Bilder auf deiner Seite und ich finds richtig interessant zu sehen, wie man aus so eienm schnöden Foto ein richtig tolles Bild machen kann. Echt super! Liebe Grüße, Kathi (war es Englisch-LK? ich weiß nicht mehr genau 🙂 )

    • Hi Kathi 😉 vielen Dank für die lieben Worte. Ich bin gerne aktiv 😉 Genau, es war der Englisch-LK, dieses Jahr sind wir schon 10 Jahre fertig. Verrückt, oder?! Viele liebe Grüße zurück :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.