Composites Bildmontagen Babyfotografie

Composites als mögliches Gestaltungsmittel in der Fotografie



(Aus meinem Facebook Live-Video vom 13.08.2017 zum Thema Composites / Bildmontagen )

Manche Bilder sind so magisch, dass man sich fragt: sind die (noch) echt oder sind das Fotomontagen? Eine Bild- bzw. Fotomontage wird auch als Composite bezeichnet. Verschiedene Bilder werden dabei zusammen gesetzt und ergeben ein neues Werk.

Es gibt verschiedene Gründe mit vollkommen konträren Zielstellungen warum man sich als Fotograf eines Composites bedienen kann. Nachfolgend möchte ich Dir einen kleinen Überblick gewähren und auch Beispiele aus meiner Arbeit zeigen, die Composites enthalten.

Grund 1: „Alles ist schief gegangen“

Challenge-Accepted-Meme-07Ich denke da an Familienfotoshootings mit kleinen Kindern. Eines zappelt, das andere schreit. Einmal hat der Papa die Augen, auf dem anderen Bild schaut die Mama schief. Und trotzdem kommt die Kundschaft ja mit der Erwartungshaltung zu Dir: DU FOTOGRAF KANNST DAS, ALSO LASS DIR WAS EINFALLEN. Challenge accepted also! Nun sind also deine Bildbearbeitungs-Skills gefragt und das fröhliche Gesichtertauschen beginnt.

Grund 2: „Etwas fehlt, soll aber mit aufs Bild.“
… oder sagen wir gleich „gemogelt“ 😉 Sei es das Krönchen was noch auf das Baby montiert wird oder sei es das Eichhörnchen was plötzlich im Bild auftaucht, weil es beim beschaulichen Wald-Fotoshooting eben leider doch nicht vom Baum kommen wollte. Es kann aber bedeuten, dass zum Beispiel an dem Tag des Shootings die Sonne doch nicht so geschien hat wie gewünscht. Also werden z.B. künstliche Sonnenstrahlen als Light-Overlay montiert.

Grund 3: „Grundlegendes Schaffen einer neuen Bildwelt“
… die mit normalen Möglichkeiten (Requisiten, Hintergrundsituation) gerade oder generell nicht realisierbar ist. Ich denke da Fantasy-Composites im Weltraum. Auch bei meinen Neugeborenen-Fotoshootings greife ich auf diese Technik zurück, auch aus Sicherheitsgründen.

Was brauchst Du als Fotograf wenn Du ein Composite machen möchtest?

In erster Linie solltest Du grundlegende Bildbearbeitungssoftware beherrschen und besitzen. Du musst über die Arbeit mit Ebenen und Ebenenmasken bescheid wissen. Außerdem benötigst Du natürlich entsprechende Vorlagen und Bilder, die Du verwenden darfst. Vor allem wenn Du gewerblich arbeitest, dann müssen diese Bilder entsprechend dafür angeboten worden sein. Entweder Du machst Dir eigene Vorlagen oder Du bedienst zahlreicher Stockphotoportale oder schaust mal bei Etsy nach. Dort gibt es viel via Sofort-Download.

Vor- und Nachteile:

Ich denke die guten Gründe Composites einzusetzen habe ich ausreichend dargelegt. Der Nachteil ist der Zeitfaktor und da kommt es immer auf das Ziel des Bildes an. Ist es Hobby oder ist es Beruf? Wieviel zahlt Dein Kunde? Was kannst Du einplanen? Sei immer realistisch, vor allem wenn Dir die Erfahrungswerte fehlen. Ein Composite zu arbeiten kann zeitaufwendig sein. Muss es aber nicht, wie einige Beispiele bei Youtube zeigen.


Beispiel von Composites aus der Baby- und Neugeborenenfotografie:

Composing mit digitalem Hintergrund und digitalem Accessoire (Kopfbändchen)

Composing mit digitalem Hintergrund und digitalem Accessoire (Kopfbändchen)

Ich bewege mich fotografisch ja viel auf dem Gebiet der Babyfotografie. Dort kommt man Composings nicht mehr vorbei. Vorallem wenn man mal überlegt, dass man ja nicht unendlich Platz für immer wieder neue Sachen wie Körbe, Decken, Hüte, Hintergründe hat. Um meinen Kunden immer neue Welten zu bieten, arbeite ich seit circa 3 Monaten mit digitalen Fotohintergründen und biete Sie als Composites meinen Kunden als Zusatz Add-On zum Babyshooting an. Für die Babys hat das den großen Vorteil, dass man sie nicht ständig bewegen und dadurch eventuell aufwecken muss. Es verbessert die Stimmung bei allen Beteiligten. Außerdem senkt es längerfristig gesehen für mich Kosten, wenn ich nicht ständig etwas neues kaufen muss.

Die Frage welche oft aufkommt ist: dauert das nicht alles zu lange? Nein, dauert es nicht. Ich weiß, dass ich eine bestimmte Sorte an Hintergründen habe und ich weiß welche Art von Babyfoto damit harmoniert, wenn ich eine Montage mache. Zum Beispiel frontal von oben aufgenommen. Wenn ich das berücksichtige kann ich das Composite in wenigen Minuten realisieren.

Ein weiterer Vorteil für mich ist außerdem, dass ich diese Art von Bilder natürlich prominenter anbieten kann als die normalen Studiolösungen. Ich sehe es vorallem als Ergänzung zu meinem jetzigen Angebot.

bildmontage_babyfotografie

Eine Bildmontage kann sehr praktisch sein. Vorallem wenn man gerade mal keinen überdimensionalen Farn zur Hand hat 😉

Tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.