Grün ist nicht gleich grün

Grün ist nicht gleich grün!

… oder auch wie die Farbgestaltung der Grüntöne maßgeblich die Stimmung Deiner Bilder beeinflusst. Vielleicht dachtest Du bisher: grün ist grün, was soll da schon großartig besonderes dran sein?! Eine ganze Menge sogar und ich sage Dir warum:

Um so länger ich fotografiere um so mehr Feinheiten fallen mir auf an anderen Fotos und an meinen Bildern. Um so länger ich fotografiere um so BEWUSSTER werden mir diese Feinheiten.

Ich möchte Dir anhand von vier Beispielen demonstrieren wie die Gestaltung der Grüntöne den kompletten Bildlook verändert. Wir haben nachfolgend vier mal das selbe Foto und doch wirst Du erkennen, dass wir vier total verschiedene Looks am Ende gestalten.

Das Originalbild - aufgenommen im Herbst.

Das Originalbild – aufgenommen im Herbst.

Unser Ausgangsbild wurde im Herbst aufgenommen und wirkt eigentlich recht wenig herbstlich, da satte Farben fehlen bis auf ein paar wenige gelbe Farbtupfer, die im Hintergrund zu erahnen sind.

Aufgenommen wurde dieses Bild, wie jedes meiner Fotos im RAW-Format. Im Falle meiner Nikon D800 kommt hier das NEF-Format zum Einsatz. Bei Deiner Kamera kann je nach Marke die Dateiendung anders sein. Das Prinzip ist aber immer dasselbe: Rohdaten. Weil wir vollen Zugriff wollen auf die Daten unseres Bildes und weil Rohdaten uns viel mehr Möglichkeiten geben.

Bearbeitete habe ich alle Bilder in Adobe Lightroom mit meinen bald erscheinenden Presets *Portrait Zauber*

1. Leicht und luftige Grüntöne („light and airy“)

Preset: Leicht und luftig

Preset: Leicht und luftig

Im Gegensatz zum Originalbild wird der leichte Blaustich der Grüntöne deutlich. Außerdem wurde das Bild stark aufgehellt, vor allem in den Mitteltönen, was den hellen und „leicht und luftigen“ Eindruck verstärkt. Auf einmal wirkt das Bild wie ein Frühlingsfoto, auf dem die Sonne scheint.

2. Braun und matt („Brownisch matte“) 

Preset "Braun und matt"

Preset „Braun und matt“

Eine sehr aktuelle Entwicklung in der Bildbearbeitung ist das mattieren von Bildern. Es wirkt dann wie eine schöne Erinnerung von „früher“. Die Bilder wirken lebendiger aber auch zeitloser und haben dabei einen größeren künstlerischen Effekt finde ich :-) Die Grüntöne gehen schon fast ins bräunliche ohne dass es fad oder leblos wirkt. Dadurch kommen die Personen im Vordergrund sehr gut zur Geltung.

3. Farbenfroh und knallig („Poppy“)

Preset "Frühlingshaft"

Preset „Frühlingshaft“

Der Unterschied zum Originalfoto ist enorm. Das Foto wirkt plötzlich viel belebter, fröhlicher, wärmer und heller. Wie im Sommer! Die Grüntöne wirken satt und voller Leben. Der leicht warme Unterton des Bilder verleiht auch den Hautfarben mehr Vitalität. Trotzdem sind Hintergrund und Personen gut voneinander farblich getrennt.

4. Herbstlich („Autumnize“)

Kostenloses Preset + Herbst Pinsel

Kostenloses Preset + Herbst Pinsel

Hier wirken der Hintergründ und das Grün schon fast übernatürlich warm. Durch hinzufügen von einer Extra Schicht „Wärme“ mit dem Korrekturpinsel kann man den Herbst förmlich in das Bild hinein zaubern. Außerdem wurden die Grün- und auch die Gelbtöne wärmer und herbstlicher bearbeitet.

Ich finde es ist wirklich verblüffend was man aus ein und dem selben Bild machen kann. Und zwar ohne vorher stundenlang Tutorials geschaut oder ewig „rumprobiert“ zu haben  😉 Welches Bild gefällt Dir am besten? Wie gehst Du mit Deinen Grüntönen um?

Das war eine kleine Vorschau auf meine bald erscheinende Lightroom Preset Collection *Portraitzauber* :-)

Coming soon 8-)

Coming soon 8-)

Du kannst Dir schon mal eine kleine Vorschau sichern um das ganze schon vorab zu testen. Es ist vollkommen egal ob Du Anfänger bist oder schon länger fotografierst. Es ist immer gut dazu zu lernen!

Tagged , , , , .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>