Authentische Familienfotografie – was sollen wir anziehen?

Trends kommen und gehen. Aktuell sehe ich oft Familienfotografinnen, die große Kundenkleiderschränke aufbauen mit der Intention den Kunden die Auswahl abzunehmen, was sie tragen sollen. Ich finde das vollkommen okay, wenn man als Fotografin auf einen bestimmten Foto-Stil festgelegt ist, der ohne bestimmte Kundenkleidung gar nicht funktionieren würde. Zum Beispiel Bilder im Boho-Stil funktionieren praktisch nur mit wehenden Leinenhemden. Die Frage ist was ist „authentisch“?

Mein Ansatz ist folgender: Für mich bedeutet, authentische Familienfotografie die Familie so ins Licht zu rücken, dass sie sich wohl fühlt und so entfalten kann wie sie ist. Das heißt ich gebe gern Tipps im Vorfeld zur Kleidungswahl oder auch ich nehme die expliziten Wünsche meiner Familien entgegen und passe mein Shooting-Konzept entsprechend meinem Credo an: authentisch, intuitiv, pur. Ich sehe meine Aufgabe allerdings vor allem darin, einen Rahmen zu schaffen, in dem die Familie authentisch sein kann.

Im Grunde ist es eine Frage was zu erst da war: Der Stil oder die Familien? Wer „bestimmt“ wie die Fotos werden 😉 Der Fotograf oder der Fotografierte ?! Gar nicht so einfach.

Entweder: Ich lege mich fest auf einen bestimmten Fotostil, was bedingt, dass ich nur bestimmte Kleidungsfarben überhaupt zulassen kann. Das bringt mir wiederum aber mehr Konsistenz und Menschen buchen dann einen bestimmten Stil. Anderseits engt mich mein Stil im schlimmsten Fall auch so ein, dass ich keine Varianz mehr habe und beim nächsten Trend alle Sachen in die Spende bringen muss (überspitzt gesagt).

Oder ich gehe Familien bzw. kundenzentriert an die Sache: Ich öffne einen Raum für Familien, die ich einlade so zu sein wie sie sind vor meiner Linse.  Ich kann ermitteln wie die Wünsche aussehen und dann meine Erfahrung einbringen, wie diese Wünsche umgesetzt werden können. Kann Richtungen setzen aber wiederum auch eine größere Varianz an Bildern anbieten. Hier ist die „Gefahr“, dass das Portfolio am Ende zu bunt wird. Hier sehe ich, dass das verbindende Element vor allem bei meinen Bildern, eher auf der gezeigten Beziehung liegt. Und dass es recht unerheblich ist, was getragen wird und was nicht. Hier ist es wichtig, eine einheitliche Bearbeitung anzuwenden oder auch Räume zu wählen, die ein gewisses verbindendes Element sein können, z. B. die Natur.

Um die Frage zu beantworten: was sollen wir anziehen? Kommt drauf an, wer ihr seid, was euch gefällt, welche Art von Bildern ihr möchtet, was ihr im Kleiderschrank habt. Ich berate hierzu individuell im Rahmen eurer Anfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.